Ruhesitz mit besten Aussichten

01. Dezember 2017

Zell. Das Seniorenzentrum Mittelmosel heißt die ersten Bewohner willkommen

Pünktlich zum Dezemberbeginn waren sie da: Die ersten Bewohner des Seniorenzentrums Mittelmosel. Hoch oben auf der Zeller Moselhalbinsel, nur knapp über den Weinhängen, liegt ihr neues Zuhause, das zum 1. Dezember seine Pforten öffnete. Schon zur Eröffnungsfeier im November, die mit einem Tag der offenen Tür begangen wurde, war das Interesse an der neuen Einrichtung groß. „Wir möchten uns bei allen bedanken, die uns am Tag der offenen Tür besucht haben. Wir haben uns über die vielen Glückwünsche und Geschenke zur Eröffnung sehr gefreut“, berichtet Birgit Mohr, die Einrichtungsleiterin des Seniorenzentrums.

Zur Begrüßung der neuen Bewohner gab es nicht nur strahlenden Sonnenschein, sondern auch einen Blumenstrauß, überreicht von Einrichtungsleiterin Birgit Mohr, ihrer Stellvertreterin Ute Stern und der Pflegedienstleiterin Anke Weinz.

Mit der Inbetriebnahme des Seniorenzentrums wurde die Einrichtung nun endgültig ihrer eigentlichen Bestimmung übergeben, was nicht nur die neuen Bewohner, sondern auch die Mitarbeiter der Einrichtung freute. Nach einer aufregenden Bauphase geht es jetzt in den nicht minder spannenden Regelbetrieb. Dieser wird sich für das junge, engagierte Team als so abwechslungsreich erweisen, wie es die Angebote des Seniorenzentrums versprechen. Zusätzlich zu den 85 Plätzen in der vollstationären Pflege gibt es auch 16 Service Wohnungen in der Einrichtung. Auch die Tagespflege, auf die 12 Plätze entfallen, muss koordiniert und betreut werden. Neben einer Kurzzeitpflege und einem eigenen Demenzbereich sind auch eine dauerhafte Pflegeberatung und ein ambulanter Dienst Teil des Leistungsangebotes. Zudem setzen sich alle Seniorenzentren der Katharina Kasper ViaSalus GmbH das Ziel, ihre Einrichtungen in die umliegenden Gemeinden und für alle Interessierten zu öffnen. „Miteinander im Quartier“ nennt sich diese Offensive der Trägergesellschaft, die bewirken möchte, dass die Einrichtungen tatsächliche lokale „Zentren“ bleiben oder werden und sich diesen Teil ihres Namens somit auch verdienen. Sie sollen Orte des gegenseitigen Austauschs und des Miteinanders für Menschen aller Generationen sein. Hierdurch werden nicht nur die Bewohner des Zeller Seniorenzentrums in den Genuss der besonderen Aussicht auf das Moseltal kommen, sondern sehr bald auch viele Gäste, die an den Angeboten des Seniorenzentrums teilnehmen werden.


Den herrlichen Weitblick über das Moseltal konnten die neuen Bewohner aufgrund bester Wetterverhältnisse bereits bei ihrem ersten gemeinsamen Mittagessen bewundern.

Ob man nun am 1. Dezember im Seniorenzentrum Mittelmosel eingezogen ist oder seine Arbeit aufgenommen hat - es war für alle ein ganz besonderer Tag. Das anstehende Weihnachtsfest wird man schon zusammen erleben dürfen. Vielleicht wird das Moseltal sich den Bewohnern, Mitarbeitern und Gästen des Hauses dann schneebedeckt, ganz in Weiß präsentieren. Diejenigen, die ihren Logenplatz über der Mosel schon haben, können sich jedenfalls auf die angenehmen Seiten der kalten Jahreszeit freuen.