Hausärztliche Verstärkung im MVZ Mittelmosel in Zell erweitert

26. Oktober 2017

Zell. Dr. Laura Schuster-Odenwäller kommt als neue Allgemeinmedizinerin

Seit Ende Oktober ist Dr. Laura Schuster-Odenwäller als neue Fachärztin im MVZ Mittelmosel tätig. Als Allgemeinmedizinerin erweitert sie die hausärztliche Versorgung in der Region und sichert damit die qualifizierte und wohnortnahe Gesundheitsversorgung.

„Wir freuen uns über diese Erweiterung“, erklärt Geschäftsführerin Elisabeth Disteldorf. „Damit stellen wir als Medizinisches Versorgungszentrum Mittelmosel an zwei Standorten inzwischen sechs verschiedene Fachärzte als ambulantes Angebot bereit. In Zell bieten wir die Fachdisziplinen Gynäkologie und Geburtshilfe, Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde sowie Radiologie und in Traben-Trarbach Chirurgie, Orthopädie sowie Physikalische und Rehabilitative Medizin.“

Im Einzelnen zählen zu den Leistungen der Wahl-Moselanerin neben der hausärztlichen Betreuung u.a. Laboruntersuchungen, (Belastungs-) EKG, Langzeit-Blutdruckmessung, Ultraschalluntersuchungen, Lungenfunktionsmessung, Impf- und reisemedizinische Beratung sowie Schutzimpfungen, kleine Chirurgie bzw. Wundversorgung und Hausbesuche in medizinisch begründeten Fällen.

Außerdem zählen Akupunktur, beispielsweise bei chronischen Rücken- und Knieschmerzen, Naturheilkunde und Vorsorgeuntersuchungen wie Check up ab 35, Krebsvorsorge für Frauen und Männer. Hautkrebsscreening und Arbeitsschutzuntersuchungen für Auszubildende, Führerscheinuntersuchungen sowie Untersuchungen für Reha-Anträge und Versicherungen zu ihrem Leistungsspektrum.

Für chronisch kranke Menschen bestehen Disease-Management-Programme (DMP), das heißt zentral organisierte Behandlungsprogramme für die Krankheitsbilder Diabetes Typ II, Asthma, COPD (chronisch obstruktive Lungenerkrankung) und KHK (Koronare Herzerkrankung).

Weitere Informationen erhältlich unter 065 42 97 14 66 oder www.mvz-mittelmosel.de.


BUZ:
Neu im MVZ Mittelmosel in Zell: Mit Dr. Laura Schuster-Odenwäller zieht die Allgemeinmedizin auf den Barl